LOGO Finn Mitthof

FINN MITTHOF

Personalisierte Individualität

 

RAUM-/OBJEKTDESIGN
SCHALLARCHITEKTUR

Sonnenstraße 55
89077 Ulm

T 0731 386543
M 01523 3704898
finn@mitthof.de
     
 

TISCH MIT SITZBÄNKEN
Objektdesign by Finn Mitthof

- Idee
- Konstruktion
- Visualisierung
- Ausführungsplanung und -betreuung

Tisch00

Finn Mitthof_Tisch01
Finn Mitthof_Tisch03
Finn Mitthof_Tisch02
Finn Mitthof_Tisch04
 

 

VORGABE DES KUNDEN:

Ein origineller Tisch mit Sitzbänken soll 6 Personen einen Platz zum Essen und Zusammensitzen bieten und sich in seiner Grundform an einer bereits vorhandenen Hängelampe orientieren.


EIGENE ÜBERLEGUNGEN:

In Anbetracht der Vorliebe des Kunden für extravagante Unikate und skulpturhafte Objekte sowie des sehr geradlinigen und wuchtigen Küchenblocks in unmittelbarer Nähe war eine sehr ausdrucksstarke und eigenständige Formensprache gefragt.


ERGEBNIS:

Gemäß meinem Grundsatz “keine überflüssigen Gestaltungselemente” entstand in einem intensiven Entwicklungsprozess eine Mischung aus skulpturhaft fließender Formensprache, antiker Anmutung, rustikalem Wirtshaus-Charakter und markanten industriellen Konstruktionselementen.
Reizvolle Details, wie die selbsttragende und sich selbst stabilisierende Steckkonstruktion sowie die traditionell geprägte Bauweise und Umsetzung in massiver Eiche verleihen diesem Einzelstück seine Seele und in Summe eine ganz besondere Aura.

Finn Mitthof_Tisch05
Finn Mitthof_Tisch06
 

 

 

 

TONSTUDIO FÜR KOMPOSITION, SOUNDDESIGN UND MASTERING
Schallarchitektur, Raumdesign, Objektdesign by Finn Mitthof

- Planung der raumakustischen Maßnahmen
- Entwicklung und Bau der Lautsprecher
- Aufbau der Elektronik und Signalkette
- Entwickling eines Spezialmöbels
- Design, Planung und Koordination des Innenausbaus

 

 
Finn Mitthof_Studio01
 

 

Oberstes Ziel dieses Projektes war es, einen Ort mit idealen Abhörbedingungen zu schaffen, um sowohl kreatives als auch analytisches Arbeiten mit hochwertigem Audiomaterial zu ermöglichen.

Ausgangspunkt war ein nackter Kellerraum aus Beton, dessen akustische Eigenschaften denkbar ungeeignet für die Zielanwendung waren. So musste zunächst die Raumakustik in Bezug auf Nachhallzeit und Raummoden (stehende Wellen) grundlegend umgestaltet und optimiert werden, um eine gemäßigte und ausgewogene Raumimpulsantwort zu erzielen.

Aufgrund der ohnehin schon knappen Raumabmessungen war für den Bass- und Grundtonbereich eine unauffällige Absorberlösung mit nur geringem Platzbedarf gefragt. Deshalb wurden in einem ersten Schritt sämtliche Wände vollflächig mit gezielt abgestimmten und breitbandig ausgelegten Plattenabsorbern versehe, die anschließend tapeziert und gestrichen wurden. So war diese Optimierungsmaßnahme nicht nur weitestgehend unsichtbar und günstig in ihrer Herstellung, sondern auch überaus effektiv - eine ganz entscheidende Grundlage für das angestrebte Ziel.

Des Weiteren wurden an exakt definierten Stellen "poröse Absorber" benötigt, um Klang verfälschende Schallreflexionen (frühe Reflexionen) am künftigen Hörplatz zu unterdrücken und ebenso, um die Nachhallzeit im Mittel- und Hochtonbereich zu kontrollieren. Auch hier wurde nach einer effektiven und günstigen, aber auch ästhetisch reizvollen Lösung gesucht. So sind die eingesetzten Holzwolle-Dämmplatten, die üblicherweise bei Dachdämmungen zum Einsatz kommen, insofern ein glücklicher Griff, da sie nicht nur die benötigten akustischen Eigenschaften besitzen, sondern auch ökologisch und gesundheitlich hochverträglich sind. Und da sie von sich aus eine sehr reizvolle Optik zu bieten haben, waren keine weiteren Montagerahmen oder Verkleidungen von Nöten - nur eine "sanfte Versiegelung" mit Tapetenkleister wurde abschließend aufgetragen, um unerwünschte Staubaufwirbelungen zu verhindern.

Montiert wurden die Holzwolle-Dämmplatten an gespannten Drahtseilen, was nicht nur den aus akustischen Gründen benötigten Wandabstand konstruktiv erleichterte, sondern auch eine gewisse Flexibilität bei der Positionierung ermöglichte - und nicht zuletzt bietet auch dies einen weiteren interessanten optischen Reiz.
Vor allem in Verbindung mit den dahinter montierten Leuchtstoffröhren ergibt sich eine sowohl gemütlich-indirekte, als auch bedarfsgerechte Raumausleuchtung mit interessanten Kontrasteffekten. Auch an dieser Stelle wurde besonderes Augenmerk auf ein günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis gelegt - insbesondere auf den Energieverbrauch, da der Kellerraum kaum über Tageslicht verfügt.

 

Finn Mitthof_Studio03
Finn Mitthof_Studio02
 

 

Bei der Planung und Ausgestaltung des Arbeitstisches mussten ebenfalls besondere Erfordernisse berücksichtigt werden, wie etwa weitere zu vermeidende Einflüsse durch "frühe Reflexionen" oder die ergonomische Integration technischer Geräte und Instrumente. Aus diesen funktionellen Vorgaben ist ein außergewöhnliches und pfiffiges Möbel entstanden - insbesondere, wenn man den Ausgangspunkt kennt: Dieser Tisch sollte laut Kundenwunsch aus einer vorhandenen Massivholzplatte mit den Maßen 1x2m gefertigt werden. Wenn man den Schnittplan genauer betrachtet, bekommt man eine Idee davon, wie knifflig und reizvoll allein diese Herausforderung war (siehe Abbildungen rechts).

Ein ganz besonderes und auffallendes Element sind die Lautsprecher. Hier wurde von vornherein eine Sonderanfertigung als sinnvoll und auch notwendig erachtet - ganz individuell auf den Bedarf des Kunden, die räumliche/akustische Situation sowie das vorgegebene Budget zugeschnitten. Dabei sind aber nicht nur die sichtbaren Lautsprecher, sondern auch die gesamte Elektronik individuelle Sonderanfertigungen mit einem klar definierten Ziel: uneingeschränkte klangliche Qualitäten. Beispielsweise ist hierbei der Wandeinbau der Lautsprecher ein Schlüsselfaktor, der zahlreiche konstruktive, technische und akustische Vorzüge gegenüber handelsüblichen und freistehenden Lautsprechern bietet. Eine detaillierte Ausführung der Vorzüge dieser Lautsprecher-Konstruktion würde jedoch den Rahmen dieser Projektbeschreibung bei weitem sprengen, deshalb noch einige Worte zur Elektronik: Da es sich um ein vollaktives System handelt, wird jedes einzelne Lautsprecherchassis (Bass, Mitteltöner, Hochtöner) mit einer eigens aufgebauten und abgestimmten Endstufe, einer separierten und entstörten Stromversorgung sowie einem digitalen Signalprozessor optimal versorgt.
Abschließend wurde das Gesamtsystem am Hörplatz akustisch eingemessen und kalibriert.

Im Endergebnis ist somit nicht nur ein einladender und gemütlicher Kreativ-Arbeitsplatz entstanden, sondern ebenso ein repräsentatives Aushängeschild, das ein Höchstmaß an Funktionalität und klanglicher Präzision für professionelles Arbeiten bietet - ganz abgesehen von dem wahrhaft beeindruckend emotionalen Erlebnis, wenn man an solch einem Ort auf musikalische Entdeckungsreise geht. So verfügt die gesamte Installation über atemberaubende Leistungs- und Dynamikreserven und vermittelt gestochen scharfe "Klangbilder" – oder technischer ausgedrückt: Eine exakte, unverfälschte Reproduktion des Quell-Audiomaterials ist nun gewährleistet.

> www.klang-manufaktur.de

Alles in allem also ein sehr spannendes und erfolgreiches Schallarchitektur-Projekt! Und ein schönes Beispiel dafür, welch beeindruckendes Potential in der Stereophonie schlummert - sofern man sie mit dem nötigen Sachverstand konsequent durchdenkt, plant und umsetzt. So kann ich mir vergleichbare Gesamtlösungen auch in vielen anderen Bereichen als absolutes Highlight vorstellen, wie beispielsweise in Form eines privaten Hörraums oder Heimkinos für audiophile Perfektionisten und anspruchvollste Genießer.

 

Finn Mitthof_Studio04
Studio05
 

 

 

 

CHEFBÜRO-MÖBLIERUNG
Raumdesign, Objektdesign by Finn Mitthof

- Idee, Gestaltung und Konstruktion
- Einrichtungs- und Stauraumplanung
- 3D-Visualisierung
- Ausführungsplanung und -betreuung

 

 
Finn Mitthof_Chef01
Finn Mitthof_Chef02
Finn Mitthof_Chef04
 

 

VORGABEN:

Der Kunde wünschte eine originelle und repräsentative, aber dennoch schlichte und nicht zu hochgestochene Möblierung. Sie sollte sich in Farbgebung und Materialwahl an der allgemeinen Büroausstattung orientieren und über einen großzügigen Arbeitstisch, einen Stehtisch für bis zu 4 Personen, sowie Unterbringungen für rund 200 Aktenordner, 4 Laufmeter Hängemappen, 20 Ablagefächer und diverses Büromaterial verfügen.
Eine weitere Vorgabe war die künftige Position und Ausrichtung des Arbeitstisches.

EIGENE ÜBERLEGUNGEN:

Nach unterschiedlichen Ansätzen gelang ein überzeugender Durchbruch erst durch die Verbindung von Arbeits- und Stehtisch. Die endgültige Form resultierte aus einem minimalistischen Ansatz, der sich auf unverzichtbare Konstruktionselemente reduzierte und sich durch deren Anordnung optimal in den vorhandenen Platz einfügte. So konnten sowohl die vorgegebene Ausrichtung des Arbeitstisches, als auch die Bewegungsfreiräume und Laufwege adäquat und großzügig gestaltet werden.

Angesichts der nicht geringen Anzahl an Aktenordnern war auch hier eine unkonventionelle Lösung für deren Unterbringung gefragt. Denn durch die großen Fensterfronten waren die in Frage kommenden Stellmöglichkeiten ohnehin stark eingeschränkt, und zudem sollten auch Mitarbeiter Zugriff auf die Akten haben - was wiederum einer Platzierung an der Wand neben dem Arbeitstisch entgegenstand.
So bot sich nur eine einzige Wand an, die aufgrund der anschließenden Eingangstür einerseits und der Fensterfront andereseits nur bedingt in ganzer Breite genutzt werden konnte - was jedoch nötig gewesen wäre.
Die Lösung: Aktenschränke mit Apothekerauszug. Auf diese Weise ist ein enormer Stauraum auf kleiner Fläche entstanden, der aufgelockert, aufgeräumt und elegant wirkt, und auch für Mitarbeiter den Zugang optimal gestaltet.

Das Sideboard greift das Design der Schränke auf und bietet ausreichend Platz für die übrigen Punkte. Auch steht es hier an geeigneter Stelle und ermöglicht so den direkten Zugriff auf Ablagefächer und Hängeregistratur vom Arbeits-platz aus.

Finn Mitthof_Chef06
Studio05
 

 

 

 

MEHR ALS NUR SCHLAFEN
Raumdesign, Objektdesign, Schallarchitektur by Finn Mitthof

- Konzeption, Gestaltung und Konstruktion
- Möbel- und Stauraumplanung
- Licht-, Bild- und Audiokonzept
- 3D-Visualisierung
- Ausführungsplanung und -betreuung

 

 
Finn Mitthof_Schlafzimmer01
Finn Mitthof_Schlafzimmer04
Finn Mitthof_Schlafzimmer02
Finn Mitthof_Schlafzimmer08
 

 

Vorläufige Projektbeschreibung:

Dies ist eines meiner aktuell laufenden Projekte. Die Konzeptions- und Planungsphase ist soweit abgeschlossen und alle Beteiligten - insbesondere der Kunde - freuen sich auf die Realisation.

Ziel und Ergebnis ist ein ganzheitliches Raum- und Einrichtungskonzept mit zeitlos-originellem Design und dem Leitsatz: "Mehr als nur Schlafen".

Eine wahre Wohlfühl-, Entspann- und Schlaf-Oase entsteht ...

Als Material kommt Zirbenholz zum Einsatz. Es verströmt einen angenehmen Geruch und verspricht eine gesundheits-, erholungs- und leistungsfördernde Wirkung. Seine besondere Ausstrahlung und Optik wird durch eine klare Formensprache, traditionelle Verarbeitungsweise und eine rein ökologische Oberflächenbehandlung bewusst zum Einsatz gebracht.

In Kombination mit reizvollen Lichtakzenten entsteht ein gemütliches und einladendes Ambiente zum Lesen, Filme schauen, Kuscheln, Musikhören und vor allem: zum erholsamen Schlafen.

 

In Kürze: Wo sind denn die Schränke?

Oder: Welches Geheimnis sich hinter den säulenartigen und monolithischen Gebilden neben dem Bett verbirgt ...


 
  ZU MEINEN ENTWÜRFEN ... LOGO Finn Mitthof